Das KörberHaus

Im historischen Hafenviertel von Hamburgs Stadtteil Bergedorf entsteht in den nächsten Jahren mit dem KörberHaus ein neuer Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger des Bezirks. Das Gebäude wird auf rund 5.000 Quadratmetern Fläche ein Theaterhaus mit gemeinwohl-orientierten Angeboten kombinieren. Unter einem Dach sollen viele lokale Partner kooperieren, neben der Körber-Stiftung das Bezirksamt Bergedorf, die AWO und die Hamburger Öffentlichen Bücherhallen sowie Projekte und Initiativen, die ein »Engagiertes Bergedorf« zum Ziel haben.

Das Stuttgarter Büro MGF plant das neue KörberHaus (Grafik: MGF Architekten)
Das Stuttgarter Büro MGF plant das neue KörberHaus (Grafik: MGF Architekten)

Ein Jahr nach dem öffentlichen Startschuss der Planungen für das KörberHaus wurde Anfang April 2017 der Siegerentwurf für den ausgelobten Architektenwettbewerb vorgestellt. Die Wahl fiel auf das Stuttgarter Büro MGF, dem es gelang, die Standortqualitäten geschickt zu nutzen und ein Gebäude mit einer klaren Gliederung und einer optimalen Verteilung der Nutzungen zu präsentieren. Öffentlichkeit und lokale Politik haben die Entscheidung positiv aufgenommen, ebenso die Ankündigung, dass beabsichtigt ist, den Bau mit der städtischen Sprinkenhof GmbH zu realisieren.

Das Körber Haus wird von Wasser und Parkflächen umgeben sein (Foto: claussen-seggelke stadtplaner)
Das Körber Haus wird von Wasser und Parkflächen umgeben sein (Foto: claussen-seggelke stadtplaner)

Im Dezember gewannen die Landschaftsarchitekten von »Treibhaus« aus Hamburg den Wettbewerb für die Freiflächen rund um das KörberHaus. Sie entwarfen einen Park mit klaren Strukturen, der das Haus mit einer Atmosphäre aus Wasser und Natur umgibt. Parallel zur Bauplanung arbeiteten die zukünftigen Programmpartner des Hauses, koordiniert durch die Körber-Stiftung, an der Entwicklung eines gemeinsamen Leitbilds, an Überlegungen für das zukünftige Programm, an einem Kommunikationskonzept und an Lösungen für den gemeinsamen Betrieb des Hauses.


< >