Deutschlands Rolle in der Welt

In Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt bringt das Berliner Forum Außenpolitik (Berlin Foreign Policy Forum) einmal im Jahr einen internationalen Kreis von Politikern, Regierungsvertretern, Experten und Journalisten zusammen, um Kernfragen deutscher Außenpolitik zu erörtern. Das Forum hat sich zu einem zentralen Ort für die Diskussion über Deutschlands Rolle in der Welt entwickelt. 2017 wurde es von Außenminister Sigmar Gabriel eröffnet. Auf dem Programm standen u. a. die Folgen der politischen Lage in Deutschland für Europa und der Zustand der transatlantischen Beziehungen.

Außenminister Sigmar Gabriel sprach über Kernfragen deutscher Außenpolitik (Foto: Marc Darchinger)
Außenminister Sigmar Gabriel sprach über Kernfragen deutscher Außenpolitik (Foto: Marc Darchinger)

Ein weiterer Beitrag zur außen- und sicherheitspolitischen Gesprächskultur in Berlin sind unsere Politischen Frühstücke. Hochrangige Referenten – Staats- und Regierungschefs, Außenminister und andere einflussreiche Politiker aus Asien, dem Nahen und Mittleren Osten sowie aus Ost-Europa und den GUS-Staaten – erörtern mit einem ausgewählten Kreis von außen- und sicherheitspolitischen Entscheidungsträgern aktuelle politische Themen.

 

2017 diskutierte u. a. Mohammad Javad Zarif, Außenminister der Islamischen Republik Iran, mit Mitgliedern des Bundestags, Vertretern verschiedener Bundesministerien und ausgewählten Experten über die aktuelle Beziehung Irans mit seinen Nachbarländern. Weitere Hintergrundgespräche: Der stellvertretende iranische Außenminister Majid Takht-Ravanchi äußerte sich zur Iranpolitik des neuen US-Präsidenten und der Zukunft des Nuklearabkommens.

Condoleezza Rice sprach über die neue US-Außenpolitik unter Präsident Trump (Foto: Körber-Stiftung)
Condoleezza Rice sprach über die neue US-Außenpolitik unter Präsident Trump (Foto: Körber-Stiftung)

Die ehemalige Außenministerin der USA Condoleezza Rice sprach über die neue US-Regierung und außenpolitische Veränderungen unter Präsident Trump. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erörterte das Verhältnis der NATO zu Russland, den Krieg gegen den Terror und die Zukunft der gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU.

 

Über die aktuellen Herausforderungen für Russlands Außenpolitik referierte Senator Igor Morozov, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des russischen Föderationsrats. Die Präsidentin der Republik Estland Kersti Kaljulaid sprach über die Sicherheits-und Verteidigungspolitik der EU, die transatlantischen Beziehungen und Schwerpunkte der bevorstehenden EU-Ratspräsidentschaft Estlands.


< >