Stabiles Europa für globale Sicherheit

Die Entwicklung Europas steht seit Jahrzehnten ganz oben auf unserer politischen Agenda. Als Folge globaler Verwerfungen, dem bevorstehenden Ausstieg Großbritanniens aus der EU und den immer offener zu Tage tretenden Differenzen zwischen den EU-Mitgliedstaaten und einer drohenden Spaltung in Ost und West sucht Europa seine neue Identität. Dafür bringen wir Europäer generationsübergreifend ins Gespräch. Rückblicke in die Geschichte sollen bei der Verständigung helfen und die Entwicklung einer gemeinsamen europäischen Zukunft fördern. Wir sind der Überzeugung, dass sich nur ein stabiles Europa erfolgreich für globale Sicherheit in einer sich zunehmend verschiebenden Weltordnung einsetzen kann.   

 

Unter dem Titel »Europa neu erfinden« diskutierte der 166. Bergedorfer Gesprächskreis in Paris die weitreichenden Vorschläge von Präsident Macron zur Reform der Europäischen Union, unter anderen mit Außenminister Le Drian, Europaministerin Loiseau und dem EU-Währungskommissar Moscovici.

Erster Redner auf dem Körber History Forum 2017 war der ehemalige Außenminister Joschka Fischer (Foto: David Ausserhofer)
Erster Redner auf dem Körber History Forum 2017 war der ehemalige Außenminister Joschka Fischer (Foto: David Ausserhofer)

Das Verhältnis zwischen Geschichte und Politik stand im Mittelpunkt des Körber History Forums, das zum zweiten Mal in Berlin mit 200 Teilnehmern stattfand. In seiner Eröffnungsrede nahm der ehemalige Außenminister Joschka Fischer die Zukunft des Westens und Deutschlands Rolle in Europa in den Blick.


< >